Projekt Rosenberg-Terrassen

Zur Erleichterung der Bewirtschaftung und vor allem zur Verbesserung der Wasserversorgung und damit der Weinqualität in der trockenen Steillage Kinheimer Rosenberg wurden im Frühjahr 2014 auf der Gipfelkuppe des Rosenbergs neun Fahrterrassen mit einer Terrassenbreite von 2,1 m angelegt und anschließend ca. 900 Riesling-Reben von Hand gepflanzt.
Den ersten "Rosenberg-Terrassen"-Wein können Sie voraussichtlich im Frühjahr 2017 oder 2018 genießen.  

Freuen Sie sich auf einen ganz besonderen Tropfen!

Einen Artikel im Trierischen Volksfreund vom 29.04.2014 zum Projekt finden sie hier.

Weiterhin haben wir im Folgenden einige Bilder zum Bau der Terrassen, zur Pflanzung und zur weiteren Entwicklung für Sie zusammengestellt.  


11.04.2014: Erdbewegungsmaßnahmen 

                

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Pflanzung am 19. und 22.04.2014:   

                

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

02.05.2014: Nach einigen leichten Niederschlägen beginnt die eingesäte Böschungsbegrünung zu wachsen. Das eingebrachte grobe Holzhäckselmaterial soll die Infiltration des Regenwassers verbessern, die Erosionsgefahr reduzieren und gleichzeitig eine gute Wasserverfügbarkeit für die Reben sicherstellen.

 

  

 

 

 

  

 

 

 

 

 

 

14.8.2014 : Der Regen im Juli und August hat den jungen Reben auf den Rosenberg-Terrassen gut getan. Die ersten Reben erreichen bereits den obersten Heftdraht.  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

09.08.2015: Trotz extremer Trockenheit entwickeln sich die Reben in den Rosenberg-Terrassen im zweiter Jahr prächtig. Zur Überbrückung extremer Trockenphasen wurde inzwischen ein Bewässerungssystem installiert. Wenn jetzt nichts Unvorhergesehenes passiert, werden wir Ende Oktober oder Anfang November hier die ersten Trauben für einige wenige Liter Rosenberg-Terrassen-Jungfernwein ernten.

23.10.2015:                                                                                                                             Die ersten Trauben sind reif! Vorletzter Lesetag des Jahrgangs 2015 in den Rosenberg-Terrassen. Mensch und Tier freuen sich über das hervorragende Lesegut. Die Ausbeute: Immerhin 12 Liter Trockenbeerenauslese und etwa 50 Liter Auslese!

08.05.2016:                                                                                                                                 Die zweijährigen Reben haben den Winter gut überstanden und treiben aus.

26.06.2016:                                                                                                                                  Die Reben auf den Rosenberg-Terrassen haben sich aufgrund der feucht-warmen Witterung in den letzten Wochen prächtig entwickelt. Die Rebblüte ist inzwischen beendet. Zur Auflockerung der Traubenstruktur sowie zur Verbesserung des Mikroklimas in der Traubenzone haben wir eine moderate Entblätterung mit unserem neuen Entlauber durchgeführt. Weiterhin erfolgte eine mechanische Unterstockbodenbearbeitung mittels Rollhacke.  

In der natürliche Begünung der Terrassen-Böschungen sind inzwischen eine Vielzahl von Pflanzenarten am Blühen und dienen als Attraktion für nützliche Insekten.  

 

21.08.2016:                                                                                                                                Die Reben auf den Terrassen sind groß geworden und die Rebzeilen deutlich von der anderen Moselseite zur erkennen. Bisher war die Wasserversorgung in diesem Jahr ausreichend. Der reduzierte Wuchs in den letzten 2-3 Wochen zeigt jedoch an, dass die Vorräte bald zur Neige gehen könnten. Wir hoffen auf sonnige aber nicht zu heisse Tage in den nächsten Wochen und Niederschläge zur rechten Zeit. Dann steht einer optimalen Traubenreife und einem perfekten Terrassen-Wein 2016 nichts mehr im Wege.  


25.08.2016:                                                                                                                                   Jetzt also doch! Die extreme Hitze und die anhaltende Trockenheit der letzten Tage zeigen sich inzwischen in Form von Blatt-Aufhellungen in der Traubenzone. Gott sei Dank haben wir ja seit dem letzten Jahr die Möglichkeit, zu bewässern. Entsprechend haben wir die Bewässerungsanlage inzwischen in Betrieb genommen. So können wir eine gute Wasserversorgung der Reben weiterhin sicherstellen und Trockenstress vermeiden.

10.09.2016:                                                                                                                               Perfekte Reifebedingungen herrschen aktuell in den Rosenberg-Terrassen vor. Die Sonne scheint seit Tagen von früh bis spät und das notwendige Wasser führen wir über die Bewässerungsanlage zu. Man sieht den Trauben die Reife schon an und erste Geschmacksproben sind viel versprechend. Bis zur Ernte in gut sechs Wochen können die Trauben weitere Sonne tanken.

 

30.10.2016: 

Trotz zusätzlicher Bewässerung haben die jungen Reben in der zweiten Jahreshälfte 2016 teilweise unter der andauernden Trockenheit gelitten. Um trotzdem aromatische Trauben ernten zu können, gönnen wir diesen eine besonders lange Reifephase. Inzwischen sind die Beerenschalen dünn geworden und Edelfäulnis beginnt sich zu etablieren. Bei Goldenem Oktoberwetter führt dies zu einer natürlichem Aufkonzentrierung. Mit der Lese warten wir daher bis unmittelbar vor den nächsten Regen.

 

03.03.2017:

Nach den guten Erfahrungen mit grobem Grünschnitt-Häckselmaterial erneuern wir die Bodenauflage in den Rosenberg-Terrassen - der ersten Härte-Test für die neue Heckschaufel.

 

21.04.2017:

Leider haben die Rosenberg-Terrassen die extrem niedrigen Temperaturen in der Nacht auf den 20.04.2017 nicht gut überstanden. Gut 50% der Triebe sind erfroren und senken die Ertragserwartungen deutlich. Hoffen wir, dass wir ansonsten 2017 von weiteren Natur-Katastrophen verschont bleiben. 

 

12.05.2017:

Gut drei Wochen nach der schlimmen Frostnacht präsentieren sich die Reben in den Rosenberg-Terrassen uneinheitlich. Neben den erfrorenen Trieben entwickeln sich die verbliebenen Triebe inzwischen deutlich weiter. Der Bestand wird in diesem Jahr wohl etwas lückiger sein als sonst. Aufgrund des reduzierten Ertragsansatzes rechnen wir aber mit einer besonders hohen Weinqualität. 

 

17.06.2017:

Dank der warmen Temperaturen verlief die Rebentwicklung in diesem Jahr in absoluten Turbo-Tempo. Die Rebblüte in den Rosenberg-Terrassen ist bereits beendet und die jungen Beeren vergrößern sich. Was uns jedoch Sorgen bereitet ist die anhaltende Trockenheit. Seit dem 01.01.2017 sind bei uns erst 173 mm Niederschlag gefallen - normal wären um diese Zeit ca. 300-350 mm. Entsprechend beginnen die Reben in den trockensten Bereichen der Rosenberg-Terrassen bereits sichtbar unter der Trockenheit zu leiden. Für die kommenden Woche hat sich eine neue Hitzewelle angekündigt. Höchste Zeit also, die Bewässerungsanlage in Betrieb zu nehmen, um so die negativen Konsequenzen der Trockenheit abzumildern.

 

 23.06.2017:  

Um die Konkurrenz um das wenige Wasser zu reduzieren, haben wir uns einen neuen (gebrauchten) Böschungs-Mulcher zugelegt, der heute zum ersten Mal zum Einsatz kommt. Kleinere manuelle Nacharbeiten sind notwendig, aber insgesamt sind wir ganz zufrieden.  

 

20.07.2017:

Der Regen hat gut getan. Die Reben sind sichtlich ergrünt und haben inzwischen auch das Triebwachstum wieder aufgenommen. Die Hoffnung auf qualitiv hochwertiges Lesegut in ca. 3 Monaten wächst.


16.09.2017:

Die Reife ist inzwischen weit fortgeschritten. Teilweise ist schon beginnenden Edelfäule zu erkennen. Wir hoffen nun auf einige trocken-sonnige, aber nicht zu warme Wochen. Dann sind die Chancen auf einen tollen edelsüßen Wein aus den Rosenberg-Terrassen groß.